103 - Anwaltskanzlei Kandora

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

103

News

Das ändert sich 2011 im Arbeits- und Sozialrecht – Teil 4: Krankenversicherung, Sozialversicherung, Rentenversicherung und Sozialgesetzbuch
24.01.2011


Die Beitragssätze in der gesetzlichen Rentenversicherung und der Künstlerversicherung bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Es sind allerdings neue Sozialversicherungsrechengrößen zu beachten.
Krankenversicherungsbeiträge
Der allgemeine Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung beträgt nunmehr 15,5 Prozent. Arbeitnehmer und Rentner zahlen insgesamt 8,2 Prozent ihres beitragspflichtigen Einkommens bzw. ihrer Rente, Arbeitgeber bzw. Rentenversicherungsträger 7,3 Prozent. Auf Arbeitnehmer können zudem einkommensunabhängige Zusatzbeiträge zukommen. Über die Erforderlichkeit und Höhe entscheidet jede Krankenkasse selbst. Der Zusatzbeitrag ist für alle Mitglieder einer Krankenkasse gleich. Sie führen diesen Beitrag direkt an ihre Krankenkasse ab.
Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung
Der Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt ab dem 1.1.2011 unverändert 19,9 Prozent in der allgemeinen Rentenversicherung und 26,4 Prozent in der knappschaftlichen Rentenversicherung.
Künstlersozialversicherung
Der Abgabesatz der Künstlersozialabgabe wurde unverändert auf 3,9 Prozent festgesetzt.
Sozialversicherungsrechengrößen
Mit der Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2011 wurden die maßgeblichen Rechengrößen der Sozialversicherung gemäß der Einkommensentwicklung im Jahr 2009 aktualisiert. Das Verordnungsverfahren und die Festlegung der Werte erfolgen in sich jährlich wiederholender Routine auf Grundlage gesetzlicher Bestimmungen.
Die Rechengrößen der Sozialversicherung 2011 im Überblick:
Beitragsbemessungsgrenze allgemeine Rentenversicherung: 5.500 €/Monat (West), 66.000 €/Jahr (West), 4.800 €/Monat (Ost), 57.600 €/Jahr (Ost)
Beitragsbemessungsgrenze knappschaftliche Rentenversicherung: 6.750 €/Monat (West), 81.000 €/Jahr (West), 5.900 €/Monat (Ost), 70.800 €/Jahr (Ost)
Beitragsbemessungsgrenze Arbeitslosenversicherung: 5.500 €/Monat (West), 66.000 €/Jahr (West), 4.800 €/Monat (Ost), 57.600 €/Jahr (Ost)
Versicherungspflichtgrenze Kranken- u. Pflegeversicherung: 4.125 €/Monat (West), 49.500 €/Jahr (West), 4.125 €/Monat (Ost), 49.500 €/Jahr (Ost)
Beitragsbemessungsgrenze Kranken- u. Pflegeversicherung: 3.712,50 €/Monat (West), 44.550 €/Jahr (West), 3.712,50 €/Monat (Ost), 44.550 €/Jahr (Ost)
Bezugsgröße in der Sozialversicherung: 2.555 €/Monat (West) (in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung gilt dieser Wert bundeseinheitlich), 30.660 €/Jahr (West) (auch dieser Wert gilt in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung bundeseinheitlich), 2.240 €/Monat (Ost), 26.880 €/Jahr (Ost)
Mindestbeitrag in der gesetzlichen Rentenversicherung
Der Mindestbeitrag in der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt ab dem 1.1.2011 weiterhin 79,60 €.
Gleitzonenfaktor 2011
Ab dem 1.1.2011 gilt für Beschäftigte in der Gleitzone (400,01 bis 800,00 € Entgelt im Monat) der neue Gleitzonenfaktor 0,7435.
Sachbezugswerte 2011
Der Verbraucherpreisindex für Verpflegung ist im maßgeblichen Zeitraum von Juni 2009 bis Juni 2010 um 0,9 Prozentpunkte und für Unterkunft oder Mieten um 1,1 Prozentpunkte gestiegen. Auf dieser Grundlage wurden die Monatswerte für die Verpflegung für 2011 von 215 auf 217 € und der Wert für Unterkunft oder Mieten von 204 auf 206 € angehoben.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü